Hamburg auf dem Weg zur Bits-basierten Kreislaufwirtschaft

Auf Initiative des Laboratorium Fertigungstechnik (LaFT) an der Helmut-Schmidt-Universität hat Hamburg sich der Fab City Global Initiative angeschlossen und damit das Ziel gesetzt, eine “Fab City” zu werden.

Thumbnail

JFK; Benedikt Seidel, Tomas Diez (Fab City Foundation) und Dr. Tobias Redlich Setzen das Missionsziel, Hamburg  zur Fab City zu machen, offiziell ein.

Fab City heißt, sich von der digitalen Transformation nicht überraschen zu lassen, sondern sie zu gestalten. Das ist ein komplexes Unterfangen. Die Strategie dazu kann aber auf das Missionsziel heruntergebrochen werden, bis Mitte des 21. Jahrhunderts nahezu alles, was die Stadt konsumiert, selbst in der Stadt zu fertigen; und das nicht irgendwie, sondern ökologisch und sozial verträglich. Das ist ein ambitioniertes Ziel, keine Frage. Aber die Mittel müssen so radikal sein, wie es die Umstände erfordern. Das Internet der Dinge (Atome) wird tiefgreifenderen Wandel mit sich bringen, als es das Internet der Informationen (Bits) bisher getan hat. Mehr Chancen, aber auch mehr Risiken als gemeinhin angenommen.

Insbesondere digital gestützte Fertigung revolutioniert schon heute die industrielle Produktion. Es ist sogar davon auszugehen, dass sowieso viel mehr lokal gefertigt wird. Die Frage ist also eigentlich nicht, ob die Stadt mehr lokal fertigt, sondern wie. Insbesondere, wem die physische und digitale Infrastruktur dafür gehört. Sollen es lokale Ableger von Amazon, Huawei, oder sonst einem einzelnen privaten Mega-Player sein? Wem wird die digitale Infrastruktur gehören, auf der die Bits für lokale digitale Fertigung ausgetauscht werden? Klar ist, wem die Infrastruktur gehört, der hat die Macht und dem kommen auch die Gewinne zu. 

Fab City plädiert für Subsidiarität. Das heißt, Macht und Gewinne so weit dezentralisieren  wie es sinnvoll ist. Es ist ähnlich zu vorherigen technologischen Revolutionen. Es muss sichergestellt sein, dass Kanäl, Straßen und gewisse Institutionen nicht ausschließlich individuellen, sondern kollektiven Interesse dienen.  Konkret soll kein einzelner Akteur Infrastrukturen kontrollieren, sondern tendenziell die die davon betroffen (bzw. angewiesen) sind. Fab City arbeitet deswegen an folgenden strategischen Bereichen.

Thumbnail

Für eine ausführliche Begründung und Darlegung der Strategie, wenden sie sich bitte an b.seidel@posteo.de

Das ist das Hamburger Fab-City-Konsortium

Die treibende Kraft hinter der Fab City Global Initiative und der kürzlich gegründeten Fab City Foundation sind unter anderem das P2P Lab an der Tallinn University of Technology, das IAAC in Barcelona (wo auch das dortige Fab Lab angesiedelt ist), die Fab Foundation und das Center for Bits and Atoms am M.I.T.

Hamburg ist nun die erste deutsche Stadt, die sich als Fab City aufstellen will. Im globalen Netzwerk tun das bereits folgende Städte:

Die FabCity Global Initiative finden Sie unter https://fab.city

Das Konzept ist in einem Whitepaper beschrieben, zu finden hier: https://fab.city/uploads/whitepaper.pdf

Oder auf einer Seite als Fab City Manifesto: https://fab.city/uploads/Manifesto.pdf

Und hier noch die Erklärung der Stadt Hamburg:
https://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/12733646/2019-06-27-bwvi-fabcity-hamburg-konsortium/

und des OpenLabs:

http://openlab-hamburg.de/2019/06/20/hamburg-ist-fab-city/

Viele Orte und Institutionen sind bereits mit Fab City Hamburg assoziiert. 

OpenLab Hamburg

http://openlab-hamburg.de

FABULOUS ST. PAULI

www.fablab-hamburg.org

digital.learning.lab

Institute of Technical Education and University Didactics, TUHH Hamburg University of Technology

https://digitallearninglab.de




Repair Café Harburg

http://www.repaircafe-harburg.de/

Digital Hub Logistics GmbH

www.digitalhublogistics.hamburg

DI-Lab@HSBA, Hamburg School of Business Administration

www.hsba.de

SQUARE - HSBA Innovation HUB, Hamburg School of Business Administration

https://www.squareinnovationhub.de

HoFaLab Wilhelmsburg, digital workshop

http://hofalab.de/about/

Repair Café Wilhelmsburg

https://www.reparatur-initiativen.de/repair-cafe-hamburg-wilhelmsburg

Code for Hamburg

CodeforHamburg.org

Museum der Arbeit

https://shmh.de/de/museum-der-arbeit

Gartenring Hamburg Initiative

https://gartenring.org/netzwerk-gartenring/

Startup Dock, (TUHH Hamburg University of Technology)

startupdock.de

CityScience Lab

Hafen City University Hamburg

www.hcu-hamburg.de

Open Innovation Lab Bucerius Law School

www.bucerius-education.de

Gut Karlshöhe, HAMBURGER KLIMASCHUTZSTIFTUNG

www.gut-karlshoehe.de



Social Impact gGmbH

www.socialimpact.eu

MOTTE, Verein für stadtteilbezogene Kultur- und Sozialarbeit e.V.

www.diemotte.de

CREATIVE SPACE FOR TECHNICAL INNOVATIONS, Hamburg University of Applied Sciences

https://csti.haw-hamburg.de

Frauenhandwerkstatt

https://www.frauenhandwerkstatt.de/

Ahoi digital, Allianz Hamburger Hochschulen für Informatik

http://ahoi.digital/

Hand+Werk e.V. Hamburg/Repair Café Sasel

www.repaircafe-sasel.de 

Hamburg Kreativ Gesellschaft (i.a. Cross Innovation Hub)

www.kreativgesellschaft.org

basecamp

https://basecamp.informatik.uni-hamburg.de/

Precious Plastic Hamburg, TUHH Hamburg University of Technology, precious-plastic-hamburg.de

Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

https://www.hamburg.de/bwvi/

Wichern-Schule

https://www.wichern-schule.de/

Initiative Naturwissenschaft & Technik NaT gGmbH

https://www.initiative-nat.de/

Hamburg Invest

https://www.hamburg-invest.com/

Libre Solar

https://libre.solar/

Welcome-Werkstatt Barmbek

Hier entsteht eine Liste von

  • abgeschlossenen Projekten
  • laufenden Projekten
  • geplanten Projekten
  • besonderen Projekten anderer Städte